Neue Pflanzenschutzmittel für Getreide

Die RWA-Pflanzenschutz-Experten stellen Ihnen die neuen Getreide-Pflanzenschutzmittel für die Saison 2019 vor.
Getreide Ähre
Für Getreide gibt es interessante Neuigkeiten am Pflanzenschutzmarkt. © Savushkin/[iStock/Getty Images Plus]/Getty Images
Wir geben Ihnen einen Überblick über die Pflanzenschutzmittel für Getreide der aktuellen Saison.

Unkrautbekämpfung im Getreide

Zypar ist 2019 erstmalig im Praxiseinsatz und wird für den Soloeinsatz sowie für verschiedene Tankmischungen empfohlen. Die breite Zulassung in den meisten Getreidearten ist ein großer Vorteil für den Landwirt. Dieses Produkt von Bayer besteht aus dem wuchsstoffähnlichen Arylex und dem ALS-Hemmer Florasulam und einem
Safener. Die OD-Formulierung wirkt auch bei Trockenheit sehr gut. Der Wirkstoff kann gut in die Unkräuter eindringen und eine zuverlässige Wirkung ist gegeben.

 

Zypar besitzt ein sehr breites Wirkungsspektrum – auch Problemunkräuter wie Kornblume, Taubnessel und Storchschnabel werden gut erfasst. Besonders hervorzuheben ist das vorbeugende Resistenzmanagement dieser Wirkstoffkombination. Zypar wirkt bereits bei niedrigen Temperaturen sicher und ist von Vegetationsbeginn bis BBCH 29 einsetzbar. Die zugelassene Aufwandmenge beträgt 1 l/ha. Sollte einmal eine späte Korrektur gegen Klettenlabkraut notwendig sein, ist Zypar bis BBCH 45 für diesen Einsatzzweck zugelassen.

 

Bei Auftreten von Windhalm kann Zypar mit geeigneten Gräsermitteln gemischt werden. 0,8 l/ha Zypar + 0,8 kg/ha Artist erfassen Windhalm und Rispe sehr gut. Hier werden bei ausreichender Bodenfeuchte Ehrenpreis und Taubnessel ebenfalls gut bekämpft. In den meisten Fällen wird eine Mischung mit Atlantis OD sinnvoll sein.
0,5 l/ha Atlantis OD reichen für eine Bekämpfung von Windhalm. Geht es um die Kontrolle von  Ackerfuchsschwanzgras und Trespe, muss die Aufwandmenge von Atlantis OD auf 1 l/ha erhöht werden. Bitte beachten Sie die jeweiligen Zulassungen der Gräserpartner, vor allem Vorsicht bei Gerste. Ein weiterer interessanter Punkt ist die Herbstanwendung mit 0,75 l/ha bei allen Wintergetreidearten ab BBCH 13 (3-Blatt-Stadium). Zypar ist mit Wuchsreglern, Insektiziden und Fungiziden mischbar.

 

Bis dato immer nur in Kombipackungen versteckt, ist der Wirkstoff Carfentrazon-ethyl auch wieder solo als AIM 40 WG am Markt. Aim 40 WG ist kostengünstig und verbessert die Wirkung vieler Herbizide im Getreide besonders bei starkem Auftreten von Ehrenpreis. Besonders gut passt Aim 40 WG zu Saracen Max, aber auch zu Concert SX, Croupier OD, Duplosan Super. Hier bekommt das Wirkungsspektrum nahezu überall volle Balken. Der Einsatz des Produktes ist von BBCH 13 –333 32 möglich. Der Wirkstoff Carfentrazone-ethyl wirkt auch sehr gut auf andere einjährige zweikeimblättrige Unkräuter.
Achtung: Aim 40 WG nicht mit Ester und EC-formulierten Produkten mischen. Eine Mischung mit Fungiziden
kann zu Blattaufhellungen führen. Mischungen mit Blattdüngern oder Bittersalz sind problemlos möglich.

 

Croupier OD ist eine Kombination aus den Wirkstoffen Fluroxypyr (bekannt aus Tomigan 200) und Metsulfuron (bekannt aus Concert SX) und ist mit 0,67 l/ha in vielen Getreidearten zugelassen. Die Praxisaufwandmenge beträgt 0,6 l/ha und der Einsatz ist von BBCH 20 bis 39 (Fahnenblatt) möglich. Eine Schwäche besteht gegen
Ehrenpreisarten. Hier ist eine Mischung mit Aim 40 WG sinnvoll.

 

Gegen Gräser können z. B. Atlantis OD oder Avoxa beigemengt werden. Bei einer Bekämpfung
von Unkräutern und Windhalm wird eine Aufwandmenge von 0,6 l Croupier OD + 0,5 l Atlantis OD oder 1,25 l Avoxa empfohlen. Sollte Ackerfuchsschwanzgras auftreten, wird man die Aufwandmenge des Gräserpartners erhöhen müssen. In der Praxis reden wir dann von 0,6 l Croupier OD + 1,0 l Atlantis OD oder 1,8 l Avoxa.
Achtung: Atlantis OD und Avoxa sind in Gerste nicht zugelassen. Mischungen mit Lentipur 500 werden nicht empfohlen.

 

Gentis ist in vielen Getreidearten einsetzbar. Gentis beinhaltet den Wuchsstoff 2,4-D und den wuchsstoffähnlichen Wirkstoff Fluroxypyr. Der Einsatz kann ab 8° C erfolgen, die Behandlung muss mit BBCH 29 (Ende der Bestockung) abgeschlossen sein. Spätanwendungen zur Korrektur gegen Distel und Klettenlabkraut sind aufgrund der Zulassung bis BBCH 29 nicht möglich. Mit einer Aufwandmenge von 1,25 l/ha werden zweikeimblättrige Unkräuter bekämpft; gegen Ungräser ist eine Mischung mit 2 l/ha Lentipur 500 möglich.

Getreidefungizide: Neue Lösungen

Bontima Opti ist ein Spezialist gegen Gerstenkrankheiten und auch nur in Gerste zugelassen. Es handelt sich um einen Kombipack aus Bontima und Zakeo Opti. 4 Wirkstoffe wirken hier gegen alle wichtigen Krankheiten in Gerste.

 

1,5 l/ha Bontima + 1,5 l/ha Zakeo Opti wirken gut gegen Ramularia und andere Krankheiten in Gerste. Bei der empfohlenen Aufwandmenge werden 600 g/ha Chlorthalonil ausgebracht. Diese Wirkstoffmenge erlaubt bei richtigem Einsatz eine gute Kontrolle der gefürchteten Ramularia. Der Einsatz von Bontima Opti ist bis BBCH
59 möglich.

 

Faxer Plus ist eine Kombipackung aus Faxer und Soleil für die frühe Anwendung (T1-Spritzung) bis BBCH 32 in Weizen, Triticale und Roggen. Das „Prochloraz-Produkt“ Faxer wird mit Soleil (Tebuconazole + Bromuconazol) in einer Tankmischung ausgebracht Die Aufwandmenge beträgt 1 l/ha Faxer + 1 l/ha Soleil. Halmbruch, Septoria-Arten, Braunrost und Echter Mehltau werden mit dieser Wirkstoffkombination bekämpft. Theoretisch werden Ährenfusarien erfasst – praktisch sind diese im Stadium BBCH 32 aber kein Thema, und die Zulassung bis nur BBCH 59 erlaubt natürlich auch keine wirksame Fusarienreduktion.


Bravo 500 – Syngenta bringt einen „guten alten Bekannten“ zurück. Neben Alternil und Balear bietet Bravo 500 die Möglichkeit, Ramularia und auch Septoria zu bekämpfen. Bravo 500 eignet sich hervorragend für Tankmischungen, wo Chlorthalonil gebraucht wird: z. B. in Gerste zur Kontrolle von Ramularia. Eine Aufwandmenge von 1,2 – 1,5 l/ha bis BBCH 59 wird hier empfohlen. Im Weizen kann Bravo 500 von BBCH 30 – 71 gegen Septoria tritici und Septoria nodorum eingesetzt werden. Die im Vorjahr vorgestellten Fungizidlösungen wie Ascra Plus, Ascra Xpro, Elatus Era, Elatus Era Opti und Divexo + Osiris sind auch für 2019 gute und aktuelle Lösungen.

Pflanzenschutzmittel

Handelsname Reg.Nr. Handelsname Reg.Nr. Handelsname Reg.Nr.
Aim 40 WG 2880 Croupier OD 3992 Moddus 3007
Alternil 3635-901 Cymbignon Forte 2210 Osiris 3092
Ascra Xpro 3866 Divexo 3862 Prodax 3780
Atlanitis OD 3253 Duplosan Super 3754 Saracen Max 3691
Avoxa 3864 Elatus Era 3829 Soleil 3663
Balear 720 SC 3635 Faxer 3815 Zakeo Opti 3066-901
Bontima 3147 Gentis 3949 Zypar 3883
Bravo 500 3939 Lentipur 500 3668

Getreide-Wachstumsregler

Prodax wurde 2018 erstmals großflächig eingesetzt. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass die Kombination aus Prohexadion-Calcium und Trinexapac die Vorteile beider Wirkstoffe verbindet. Diese Kombination aus „Medax Top“ und „Moddus“ zur Wuchsregulierung im Getreide hat unter schwierigen Bedingungen eine gute Leistung und vor allem eine hervorragende Verträglichkeit gezeigt. Der „Medax-Teil“ wirkt auch bei Kälte und geringer Sonnenintensität, der „Moddus-Teil“ ist für die Dauerwirkung verantwortlich. Erfahrene Praktiker wissen, wie sensibel Getreidebestände unter Trockenstress reagieren können. Gerade hier ist die gute Verträglichkeit sehr wichtig. Prodax hat in Winterweichweizen, -gerste, -roggen und -triticale zusätzlich eine Zulassung für eine Splitting-Anwendung, das als weiterer Vorteil zu sehen ist. Hier ist die volle Flexibilität für nahezu alle Wetterverhältnisse gegeben. Der Einsatz von Wachtumsreglern ist unter schwierigen Bedingungen oft sehr beratungsintensiv. Die Experten vom Lagerhaus beraten Sie gerne.

Neues Insektizid: Cymbigon forte gegen viele Schädlinge

Der bekannte Wirkstoff Cypermethrin ist im neuen Cymbigon forte 5 Mal höher konzentriert als im Vorgängerprodukt. Cymbigon forte wird mit 50 ml/ha angewendet. Die Wirksamkeit wird durch ein gutes Netzmittel verbessert. Optimale Benetzung und Anhaftung ist besonders wichtig für eine gute Wirkung. Cymbigon forte wird eine breite Zulassung in mehreren Kulturen wie Getreide, Raps, Zuckerrübe, Kartoffel und Gemüsebau (Karotten, Erbsen, Lauch, Kohle u.a.) gegen viele Schädlinge bekommen.

Informieren Sie sich im Lagerhaus

Finden Sie das passende Pflanzenschutzmittel auf unserem Online-Beratungsportal www.spritzplan.at. Ihr Pflanzenschutzberater in Ihrem Lagerhaus steht Ihnen auch gerne mit Rat und Tat zur Seite.
 

Benutzen Sie die Suchmaske, um das Ergebnis auf eine Postleitzahl einzuschränken. Sie können die Karte auch auf den Startzustand zurücksetzen.