Gemeinsam Plastik sparen mit SPAR

Greenpeace zeichnet Spar für die Initiative zur Plastikvermeidung aus
Greenpeace nimmt die Sortimente der größten heimischen Supermärkte regelmäßig in Form eines Marktchecks unter die Lupe und prüft sie auf Umweltfreundlichkeit. Das erleichtert den Konsumentinnen und Konsumenten die Orientierung beim täglichen Einkauf. In Sachen unverpackt einkaufen konnte SPAR überzeugen.

5 Tipps zum Plastiksparen

Vielen Menschen ist die Vermeidung von Plastikverpackungen beim Einkauf ein wichtiges Bedürfnis. Bei SPAR kann bei jedem Einkauf Plastik gespart werden mit diesen fünf einfachen Tipps:

Eigene Behälter mitbringen

Frischebox statt Verpackungspapier.jpg
Für Wurst, Käse & Fleisch von der Bedientheke nimmt man die eigene Box mit. Dadurch kann man beschichtetes Verpackungspapier einsparen © Spar Österreich
Die eigene Tragetasche zum Einkauf mitzubringen, ist für Viele bereits selbstverständlich. Bei SPAR können Kundinnen und Kunden außerdem ihre eigenen Frischebehälter für Käse, Wurst, Fisch, Fleisch und Antipasti mitnehmen, die an der Feinkost-Bedientheke gerne befüllt werden. Mehr Infos dazu gibt's hier. Besonders im Vergleich zur vorverpackten Selbstbedienung spart das deutlich Plastik ein.
Ofenfrisches Brot und Gebäck.jpg
Bei Spar gibt es eine große Auswahl an frischem Brot, Gebäck und Mehlspeisen, welche von den Spar-Mitarbeiterinnen gerne in umweltfreundliche Papiersackerl verpackt werden © Spar Österreich

Offenes Obst und Gemüse

Wiederverwendbares Obstsackerl.jpg
Als Alternative zu den Obst- und Gemüsesackerln aus leichtem Bio-Plastik kann man für den Einkauf von losem Obst und Gemüse ein wiederverwendbares und waschbares Polyesternetz mit Zugband verwenden. © Spar Österreich
Die meistgekauften Obst- und Gemüsesorten wie Äpfel, Zitrusfrüchte, Bananen, Tomaten, Gurken und Paprika bietet SPAR in mindestens einer Variante unverpackt an. Insgesamt kommen bei SPAR rund 40 Prozent des Obst- und Gemüseangebots gänzlich ohne Verpackung aus. Viele Früchte sind plastikfrei verpackt und gekennzeichnet, wie die Bio-Avocados in Kartonschale oder die Bio-Mangos mit Laser-Branding. Wer das eigene wieder verwendbare Netz für den Einkauf vergessen hat, kann zu gratis Papier- und kompostierbaren Sackerln greifen.

Getränke in Mehrweg-Flaschen

rePet- oder Glasflaschen.jpg
SPAR führt in jedem Markt regionales Bier, Mineralwasser, Fruchtsäfte sowie Limonaden in Mehrweg-Glas-Flaschen. Auch mit der Wahl der rePET-Flaschen mit hohem Anteil an recyceltem PET wird Plastik gespart. © Spar Österreich
SPAR führt in jedem Markt regionales Bier, Mineralwasser, Fruchtsäfte sowie Limonaden und Jogurt in Mehrweg-Gebinden. Die Wahl der Mehrweg-Flasche spart im Vergleich zu PET deutlich Plastik ein.
Gläser fürs Upcycling.jpg
Bei Joghurt wählt man am besten Mehrweggläser, die man gegen einen Pfand zurückgeben kann oder Einweggläser, die man anschließend zum Basteln oder für Schichtdesserts verwenden kann. © Spar Österreich

Auf Mikroplastik verzichten

Frei von festem Mikroplastik.jpg
Das SPLENDID Bio Waschmittel ist frei von festen Mikroplastikpartikeln und die bio-basierte Verpackung wird aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt © Spar Österreich
Alle Kosmetik- und Pflegeprodukte der SPAR-Eigenmarken sind frei von festem Mikroplastik. Mit der Wahl von BEAUTY KISS, SUN KISS und S-BUDGET können Konsumenten sicher sein, dass kein festes Mikroplastik in die Umwelt gelangt.
"Coffee to go" im eigenen Becher.jpg
Kaffee oder Tee in den eigenen Thermobecher füllen lassen © Spar Österreich

Kennzeichnung beachten

Bambus statt Plastik.jpg
Mit der BEATY KISS Bio-Zahnbürste aus nachwachsenden ressourcenschonenden Rohstoffen kann man mithelfen, Plastik zu sparen. Der Zahnbürstengriff besteht zu 97% aus pflanzlichen Rohstoffen, die Borsten enthalten 60% pflanzliche Rohstoffe. Der Verpackungskarton enthält einen Recyclinganteil von mindestens 80%. © Spar Österreich

Viele plastikfreie oder -sparende Produkte hat SPAR direkt im Markt mit dem Logo „Gemeinsam Plastik sparen mit SPAR“ gekennzeichnet. Beispielsweise sind bei vielen Getränken in Mehrweg-Gebinden, Nudeln in Kartonverpackung oder Spülmitteln in Flaschen aus 100% Altplastik werden Konsumentinnen und Konsumenten auf die plastiksparende Verpackung hingewiesen und somit die Entscheidung direkt beim Kauf vereinfacht.

Das Angebot für plastiksparenden Einkauf ist bei SPAR vorhanden, aber nur wenn Konsumentinnen und Konsumenten dieses auch nutzen, wird tatsächlich Plastik vermieden. Plastiksparen mit SPAR ist also nur gemeinsam möglich.

SPAR - Gemeinsam Plastik sparen Vielen Menschen ist die Vermeidung von Plastikverpackungen beim Einkauf ein wichtiges Bedürfnis. Bei SPAR kann bei jedem Einkauf Plastik gespart werden. #spar_oesterreich #spar #gemeinsamplastiksparen © Spar Österreich
spar-zeitleiste-plastik-sparen-jan-21.jpg
Plastiksparen mit SPAR © Spar Österreich